Jean-Monnet-Aktionen

Vier Schüler und Schülerinnen blicken auf die Tafel, dort steht eine Lehrerin an einer Weltkarte © OeAD/Gianmaria Gava

Jean-Monnet-Aktionen fördern die exzellente Lehre und Forschung zu Europa und zum europäischen Integrationsprozess. Im Jahr 2022 werden drei verschiedene Jean-Monnet-Aktionen im Schulbildungsbereich gefördert.

  • Jean-Monnet-Netzwerke
  • Jean-Monnet-Schulungen für Lehrkräfte
  • Initiativen „Über die EU in der Schule lernen“

Ziel der Jean-Monnet-Aktionen ist es, das Wissen über die Europäische Union und die Funktionsweise ihrer Institutionen bei Lehrkräften und Schüler/innen zu stärken.

Jean-Monnet-Netzwerke

Jean-Monnet-Netzwerke unterstützen den Austausch guter Praxis und die Kompetenzerweiterung für die Lehre von EU-bezogenen Themen. Sie fördern den Erfahrungsaustausch von Lehrkräften auf europäischer Ebene durch gemeinsame Initiativen und Co-Teaching.

  • Antragsteller: eine aus einem Programmland stammende Schule, Berufsbildungseinrichtung oder Hochschuleinrichtung, welche Erstausbildungen und/oder berufsbegleitende Fortbildungen von Lehrkräften an Schulen und/oder berufsbildenden Einrichtungen anbietet
  • Konsortium: mind. 6 Einrichtungen (mind. 4 Schulen und/oder Berufsbildungsanbieter und max. 2 Hochschulen, die Lehrkräfte von Schulen aus- und/oder fortbilden) aus mind. 3 verschiedenen Programmländern
  • Laufzeit: 3 Jahre
  • Förderhöhe: bis zu 300.000 Euro pro Netzwerk

Jean-Monnet-Schulungen für Lehrkräfte

Jean-Monnet-Schulungen für Lehrkräfte dienen zur Entwicklung von Bildungsangeboten für Lehrende (Kurse, Module etc.), um neue Kompetenzen und Lehrmethoden für das Unterrichten von EU-Themen zu etablieren.

  • Antragsteller: Einrichtungen in der Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften
  • Laufzeit: 3 Jahre
  • Förderhöhe: bis zu 300.000 Euro pro Projekt

Initiativen „Über die EU in der Schule lernen“

Diese Initiative hat die Förderung der europäischen Identität und der aktiven Bürgerschaft bei Schüler/innen und Lehrkräften durch eine verstärkte Thematisierung des Wissens über die Europäische Union und ihren Funktionen zum Ziel. Die Aktivitäten finden dabei während des Schuljahres statt und könnten beispielsweise Projektwochen, Studienbesuche und außerschulische Seminare umfassen.

  • Antragsteller: eine Schule aus einem Programmland
  • Laufzeit: 3 Jahre (in drei aufeinanderfolgenden Jahren mindestens 40 Stunden pro Schuljahr)