IFA VET Mobility+ 2015

2015-1-AT01-KA102-004557

IFA – Internationaler Fachkräfteaustausch Verein zur Förderung des Internationalen Austausches von Lehrlingen, jungen Fachkräften und Ausbildern der Wirtschaft, Wien

Partnereinrichtungen: Partnereinrichtungen in Österreich, Malta, Vereinigtes Königreich, Deutschland, Irland, Frankreich, Spanien, Finnland, Dänemark, Rumänien, Niederlande, Ungarn, Schweden, Italien, Norwegen, Slowakei, Tschechische Republik, Kroatien, Zypern, Portugal, Griechenland

Der IFA-Verein organisiert seit 1995 Auslandspraktika für Personen in beruflicher Erstausbildung, Fachkräfte und Ausbildungsverantwortliche. Bei diesem Projekt wurden Auslandsaufenthalte von 473 Personen in beruflicher Erstausbildung (BMHS-Schüler/innen und Lehrlinge), 16 Fachkräfte in der beruflichen Bildung und eine Begleitperson gefördert. 334 Lehrlinge absolvierten ein zwei- bis elfwöchiges Praktikum entsprechend ihrer Lehrberufe und ihrem individuellen Ausbildungsstand, in einem facheinschlägigen Betrieb im Ausland. 139 Schüler/innen aus berufsbildenden mittleren und höheren Schulen absolvierten ebenfalls facheinschlägige Praktika. Die Inhalte der Praktika wurden anhand der Berufs- und Ausbildungsprofile und Lehrpläne sowie der individuellen Kompetenzen der Teilnehmer/innen definiert und vor Praktikumsbeginn in einer Lernvereinbarung (Learning Agreement) gemeinsam mit den Lernzielen, die während des Praktikums erreicht werden sollten, zwischen IFA, den Teilnehmer/Innen, den Entsende- und Aufnahmeeinrichtungen festgehalten.

Weiters absolvierten 16 Ausbildungsverantwortliche aus Betrieben, berufsbildenden Schulen sowie Berufsbildungsexpert/- innen einen Erfahrungsaustausch, um Berufsbildungssysteme in anderen Ländern kennenzulernen, diese mit dem österreichischen System zu vergleichen und sich mit Kolleg/innen aus dem Ausland auszutauschen. Ziel war, die Qualität, Innovation und den europäischen Gedanken in der beruflichen Aus- und Weiterbildung durch grenzüberschreitende Austausche zu fördern. Die Teilnehmer/innen können ihre Erfahrungen österreichweit weitergeben und tragen somit zur Qualitätsverbesserung und Europäisierung des österreichischen Berufsbildungssystems bei.

IFA arbeitet seit Jahren mit einem Netzwerk an erfahrenen Partnern zusammen, mit denen bereits im Vorfeld Partnerschaftsvereinbarungen (Memoranda of Understanding) abgeschlossen wurden. Während der gesamten Aufenthaltsdauer stand den Teilnehmer/innen in den Aufnahmeeinrichtungen, den Praktikumsbetrieben sowie bei IFA immer jemand zur Seite, der den Fortschritt sowie den ordnungsgemäßen Ablauf der Praktika überprüfte und bei Schwierigkeiten weiterhelfen konnte. Am Ende des Praktikums erhielten alle Teilnehmer/innen ein »Personal Transcript/Confirmation of internship«, in der die absolvierten Tätigkeiten sowie die erworbenen Kenntnisse/Kompetenzen bestätigt wurden. Alle Praktika wurden als Teil der Berufsbildung in Österreich anerkannt.