Information Literacy Online (ILO)

26. Mai 2021 Strategische PartnerschaftenHochschulbildung
Gruppe an Menschen sitzen in einem großen Raum um einen Tisch herum, jede/r hat einen Laptop vor sich
Informationskompetenz umfasst die Fähigkeiten zum Finden, Verwalten, Erstellen und Bewerten von Informationen.

Koordinierende Einrichtung

Karl-Franzens-Universität Graz

Partnereinrichtungen

Sveučilište u Zadru (HR)

Stiftung Universität Hildesheim (DE)

DIPF – Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DE)

Univerza v Ljubljani (SI)

Universitat de Barcelona (ES)

City University of London (UK)

Zusammenfassung

Vielen Internetnutzerinnen und -nutzern ist das Problem bestens bekannt: Man sucht mit einer gängigen Suchmaschine nach einem Begriff und wird mit zahlreichen Suchergebnissen konfrontiert, nur nicht mit dem was man eigentlich gesucht hatte. Oder man findet zwar eine Antwort, ist sich aber nicht sicher wie vertrauenswürdig diese ist. In letzter Zeit rückte auch das Erkennen von „fake news“, sogenannten Falschmeldungen, verstärkt in die öffentliche Aufmerksamkeit. All diese Fähigkeiten werden als Informationskompetenz bezeichnet. Informationskompetenz umfasst die Fähigkeiten zum Finden, Verwalten, Erstellen und Bewerten von Informationen. Information Literacy als soziale Schlüsselkompetenz ist besonders bedeutsam für die universitäre Ausbildung und Forschung.

Gleichwohl zeigen Untersuchungen, dass sie bei Studierenden häufig schlecht ausgeprägt ist. Im Rahmen von ILO wurde ein Massive Open Online Course (MOOC) entwickelt, evaluiert und disseminiert, der sich genau dieses Themas annimmt. Der eigens entwickelte Gratis-Onlinekurs MOOC steht in allen sechs Sprachen der Partnerländer – Deutsch, Englisch, Spanisch, Katalanisch, Slowenisch und Kroatisch – zur Verfügung. Der Inhalt (Vermittlung, Beispiele im Content) wurde kulturell angepasst.

Inhaltlich ist dieser MOOC auf Studierende, insbesondere zu Beginn ihres Studiums, ausgerichtet. Dennoch sind die Inhalte für alle Bevölkerungsgruppen interessant: Beginnend von einer allgemeinen Einführung in die Informationslandschaft, geht es weiter zum Prozess der Informationsrecherche und richtigen Formulierung von Suchbegriffen bis hin zur kritischen Informationsbewertung. Abschließend widmet sich der MOOC auch noch der korrekten Informationsverwendung – etwa Aspekten wie Zitieren und Urheberrecht – und dem eigenen Erstellen von neuer Information sowie das Teilen derer, beispielsweise in sozialen Medien.

Für ausgewählte Disziplinen wurden zusätzliche fachspezifische Vertiefungen entwickelt. Zahlreiche Übungsaufgaben, Kurzquizzes und ein interaktiver Wissenstest lockern den Kurs auf. Die Inhalte sind allerdings nicht nur für Lernende, sondern auch für alle interessierten Lehrenden gedacht. Alle Inhalte wurden unter Verwendung einer offenen CC-BY Lizenz veröffentlicht und können somit in die eigene Lehre eingebunden oder dafür adaptiert werden. Beispielsweise indem der MOOC vollständig oder teilweise in Präsenzkurse integriert wird oder MOOC-Inhalte als Basis für Lehrunterlagen dienen.

Hierfür wurden alle Inhalte in einem eigenen Verzeichnis in einem offenen Format veröffentlicht. Der MOOC wurde mittlerweile bereits an mehreren Hochschulen erfolgreich eingesetzt und evaluiert. Neben einem überaus positiven Studierenden-Feedback konnte mittels standardisierten Testinstrumenten auch ein Zuwachs der Informationskompetenz festgestellt werden.

Bereits um die 500 Personen haben sich für den MOOC registriert. Erfreulich ist auch das internationale Interesse: Knapp 15 Prozent aller Zugriffe kamen aus Nordamerika und Asien. Das Projekt stieß auch auf großes Interesse in der Forschungscommunity, was zu einem regen Austausch mit anderen Initiativen in dem Bereich führte.


Zurück