Abbrüche und Stornierungen von Erasmus+ Personalmobilität (KA103) aufgrund von Covid-19

Erasmus+ Aufenthalte von Personal, die aufgrund der Corona-Pandemie nicht angetreten wurden oder abgebrochen werden mussten können als Nicht-Antritt bzw. Abbruch durch höhere Gewalt eingestuft werden.

Nicht-Antritte und Abbrüche, für die Kosten enstanden sind

Bitte senden Sie für jeden aufgetreten Fall folgende Dokumente per E-Mail an Ihre/n zuständige/n Projektbetreuer/in:

  • Ausgefülltes Formular „Erklärung Kosten durch Höhere Gewalt KA103 Personalmobilität “ (siehe rechts)
  • Bestätigung bzw. Beleg über Notwendigkeit des Abbruchs (Reisewarnung, Einreiseverbot, weitere Anordnungen von behördlicher bzw. institutioneller Seite etc.)
  • Grant agreement zwischen Hochschule und mobiler Person
  • Aufenthaltsbestätigung (bei begonnen Aufenthalten)

Nach Prüfung der Dokumente erhalten Sie eine Bestätigung darüber, ob der Aufenthalt als Fall „höherer Gewalt“ angesehen werden kann. Anschließend können diese Aufenthalte von Ihnen im Mobility Tool+ als „Force Majeure“ gekennzeichnet werden. Sie können die entstandenen Kosten dann aus Ihrem Projektbudget abrechnen.

Teilnehmer/innen und Hochschulen sind dazu verpflichtet, die entstehenden Kosten zu minimieren. Abgerechnet werden können nur jene Kosten, die nicht rückerstattbar sind und die nicht von anderer Seite erstattet werden.

Nicht-Antritte und Abbrüche ohne Kosten

Mobilitäten für die ein nachweislicher Verwaltungsaufwand seitens der Hochschule entstanden ist, können in MT+ erfasst werden. Das gilt auch dann, wenn die Mobilität selbst keine Kosten verursacht hat bzw. die Kosten zur Gänze erstattet wurden.

Bitte erfassen Sie diese Mobilitäten in MT+ und informieren Sie anschließend Ihre/n Projektbetreuer/in in der Nationalagentur.

Im Falle einer Überprüfung müssen für alle aufgetretenen Fälle geeignete Dokumente vorgelegt werden können, die den Verwaltungsaufwand belegen.

Geplante Mobilitäten, für die kein Verwaltungsaufwand entstanden ist, können nicht berücksichtigt werden.