Erasmus+ und Europäisches Solidaritätskorps 2021-2027

24. Februar 2021 Europäische Programme
Junge Frau fängt ein blaues Erasmus Logo
Für die europäischen Programme Erasmus+ und ESK 2021-2027 werden die finalen Vorbereitungen getroffen.

Die erfolgreichen EU-Programme Erasmus+ für Bildung, Jugend und Sport und das Europäische Solidaritätskorps werden von 2021 bis 2027 fortgeführt. Aktuell wird auf europäischer Ebene der Zeitplan abgestimmt. Wir erwarten den ersten Aufruf nicht vor Ende März und die Antragsfristen für alle Aktionen nicht vor Mai 2021. Selbstverständlich werden wir Sie sofort entsprechend informieren, sobald wir detaillierte Unterlagen zu den Aufrufen und Antragsfristen der Programme erhalten.

Die nationale Info-Kampagne zu den neuen Programmen soll im April 2021 starten. Informationen dazu erhalten Sie in Kürze.

Grenzüberschreitende Mobilität für Menschen aller Altersgruppen, die Zusammenarbeit im Rahmen europäischer Projekte sowie die Unterstützung politischer Reformen bleiben weiterhin die zentralen Aufgaben von Erasmus+.

Dabei soll der Zugang für alle Menschen und Organisationen aus den Bereichen Bildung, Jugend und Sport zum Programm erleichtert werden, insbesondere sollen Menschen unabhängig von ihrer sozialen Herkunft oder etwa bestehender Mobilitätshindernisse die Möglichkeit zur Teilnahme erhalten.

Die Teilnahme am Programm Erasmus+ wird in allen Bereichen in Form von integriertem Lernen („Blended Learning“) möglich; genauso wird der Wissens- und Kompetenzerwerb mittels eLearning ausgebaut. Unter den aktuellen Bedingungen von COVID-19 leistet das Programm bereits jetzt wichtige Vorbereitungsarbeiten, damit die Teilnahme am Programm auch ohne physische Mobilität und ohne Präsenzlernen möglich bleibt.

Der OeAD als nationale Agentur für Erasmus+ Bildung und Jugend sowie das Europäische Solidaritätskorps ab 2021

Ab 1. Jänner 2021 wird die OeAD-GmbH als nationale Agentur für Erasmus+ Bildung und Jugend sowie das Europäische Solidaritätskorps beauftragt. Die Bildungs- und Jugendprogramme und bisherigen Aufgaben von OeAD und IZ werden daher ab 2021 vom OeAD abgewickelt. Es wird weiterhin eine enge Kooperation mit den Stakeholdern im Jugendbereich geben und ein niederschwelliger Zugang und jugendgerechte Information für junge Menschen bereitgestellt. Die Regional- und Eurodesk-Stellen im Jugendbereich werden ab 2021 wieder beauftragt.

Weitere Informationen zum neuen Programm Erasmus+ 2021-2027 finden Sie auf den Unterseiten der Bildungsbereiche:

Schulbildung

Berufsbildung

Hochschulbildung

Erwachsenenbildung